Was kann man sich unter einem Natura-2000-Scout vorstellen?
Die NaturFreunde-Fortbildung zum Natura-2000-Scout vermittelt Informationen über die biologische Vielfalt, das europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 und die Natura Trails der NaturFreunde. Die Teilnehmer lernen dabei Wissenswertes über die jeweiligen regionalen Schutzgebiete und den Naturschutz allgemein und können das Gelernte gleich auf Exkursionen anwenden. Natura-2000-Scouts sind qualifizierte Naturführer, die auf bereits bestehenden, themenbezogenen Natura Trails die typischen lokalen Besonderheiten und regionalen Landschaften erlebbar machen.

Die Kenntnis über ökologische Zusammenhänge, moderne Informationsvermittlung, öffentliche Bewusstseinsbildung und regionales Wissen im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung sind Charakteristika der Natura-2000-Scout-Ausbildung. Das Führen und die Wissensvermittlung an naturkundlich interessierte Gruppen oder Einzelpersonen steht dabei im Vordergrund.

Um Natura-2000-Scout  werden zu können, ist eine dreistufige Ausbildung zu durchlaufen:
Stufe 1:  Ausbildung  zum NaturFreunde-Wanderleiter oder
                              zum NaturFreund-Bergwanderleiter
Stufe 2:  Erfolgreiche Teilnahme am dreitägigen Aufbaumodul
                              Natur und Umwelt
Stufe 3:  Erfolgreiche Teilnahme an der dreitägigen Schulung
                              zum Natura-2000-Scout

Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer einen von der von der Bundesfachgruppe Wandern der NaturFreunde Deutschlands ausgestellten Sportausweis mit der Bezeichnung Natura-2000-Scout. Für die Verlängerung der Lizenz ist alle drei Jahre eine Fortbildung nötig.

Seit dem 11. Oktober 2015 verfügen die Ortsgruppe Brünnstein und der Bezirk München der NaturFreunde Deutschlands mit Hans Greßirer über einen lizenzierten Natur-2000-Scout, der sich neben naturkundlich ausgerichteten Wanderangeboten bereits bei der Errichtung eines Natura Trails im Norden von München engagiert.

Natura-2000-Scout bei den Naturfreunden: Hans Greßirer
(11.10.2015)