B.01261 Skitourenkurs für Fortgeschrittene (26. - 28.01.2018)     

Während die Brotzeit noch im Stau feststeckte stimmten sich die Teilnehmer bereits mit einigen Videos zur Lawinenkunde auf die Skitourenausbildung ein. Ort der Austragung waren dieses Mal die Brandenberger und Chiemgauer Alpen mit Übernachtung auf dem Naturfreundehaus Schönau.
Der theoretische Anteil begann mit einem Unterricht zur Tourenplanung, dabei ging es unter anderem um die verschiedenen Lawinenarten, das richtige Auswerten des Lawinenlageberichts und die Anwendung der 3x3 Filtermethode. Aufgeteilt in zwei Gruppen haben die Teilnehmer danach die Touren für den nächsten Tag ausgeplant.

Die Routen waren so angelegt, dass sich beide Gruppen am Gipfel „Kleiner Traithen“ treffen und dabei die Aufstiegsroute der einen Gruppe gleichzeitig die Abfahrtsroute der anderen Gruppe ist. Zunächst war es recht zugezogen und die Sicht zum Gipfel nicht möglich. Während sich die eine Gruppe noch den steilen und rutschigen “Stopselzieher“ hocharbeitete, befand sich die andere Gruppe bereits am Grat, über den der Aufstieg zum Gipfel, welcher gleichzeitig Treffpunkt der beiden Gruppen war. Wegen der schlechten Sicht und der nahenden Deadline, zu der eine sichere Heimkehr bei Tageslicht noch möglich sein sollte, entschied der Gruppenführer, dass die Gruppe umkehrt und am kleineren Gipfel Vogelsang Rast macht. Kaum dort angekommen riss der Himmel auf und allen wird mit Blick auf den zunächst geplanten Gipfel schnell klar, dass der eigentliche Tourenplan zeitlich nicht zu schaffen war. Es wären noch etliche Höhenmeter gewesen, obendrein ist das Gelände sehr steil. Während die einen die Sonne genießen strebt die andere Gruppe weiterhin die Rinne hoch, unter den stutzigen Blicken entgegen kommender Abfahrer. Auch Sie können den Gipfel nicht mehr zeitig erreichen. Bissl schade war es schon, dass sich die Gruppen nicht am Gipfel treffen konnten, aber es ist  und bleibt die wichtigste Lektion: „Entscheiden, dass umgedreht wird.”

Am Abend ging es weiter mit Theorie während sich Michi Huppmann und Sissi Wieland um‘s Abendessen kümmerten. Nach der leckeren Reis-Hendl-Pfanne mit Salat und dem beschwipsten Obstsalat ging es weiter mit der Tourenplanung für den Sonntag und natürlich gemütlichem Beisammensein auf der Hüttn.

Ziel für den Sonntag war der Spitzstein bei Sachrang, wo es zunächst durch fiese Matschgruben im unteren Teil ging.

Dieses Mal klappte das Treffen am Gipfel einwandfrei und mit kurzer Einkehr auf der Abfahrt gehen tolle und lehrreiche Skitourentage zu Ende.

Herzlichen Dank an die Ausbilder Raphi und Klaus, an Sissi für die Bewirtung und an alle Organisatoren und fleißigen Helfer!

(Bericht und Fotos von: Darja Souibi)

IMG_8082_klein
IMG_8089_klein