Skitour Brünnsteinschanze Vogelsang (06.01.2019)

Trotz schlecht angesagtem Wetter haben sich einige hartgesottene für die Skitour am 6.1.2019 zur Brünnsteinschanze angemeldet. Das Wetter war wirklich schlecht vorhergesagt: Kein Funke Hoffnung auf Sonne, sondern andauernder Schneefall mit der begleitenden schlechten Sicht und Kälte. Aber die vergangenen Tage mit ihren unermüdlichen Schneemassen haben die Vorfreude aller Skitourengeher geweckt.

Der Treffpunkt war ausgemacht, angekommen ist keiner. Schon die Hinfahrt war nicht nur in Bezug auf die Fahrkünste bei geschlossener Schneedecke spannend, sondern auch in Bezug auf aktuelle Streckensperrungen. Kurz vor dem Ziel erhalten wir von anderen Teilnehmern die frohe Botschaft, dass die Gebirgsstraße Tatzelwurm nördlich Richtung A8 gesperrt ist. Für die Naturfreunde kein Durchkommen. Meine Gruppe fährt aber über Schliersee weiter südlich zum Tatzelwurm. Ist die Straße dort wohl auch gesperrt? Wir darauf verzichtet es herauszufinden, da wir lieber eine gemeinsame Tour machen wollten und kurzerhand umgeplant haben. Nach kurzer Diskussion wurde es dann die Pistenskitour im Sudelfeld auf den Vogelsang.

Bis wir dort tatsächlich ankommen, schieben wir Mädels noch ein paar Autos zur Seite, weil wir so hilfsbereit sind… und endlich weiterkommen möchten. Es hat sich doch gelohnt die Schneeketten frühzeitig anzulegen. Endlich am Treffpunkt angekommen lässt die A8-Gruppe noch etwas auf sich warten, da sie einen großen Schlenker zurückfahren muss. Wir machen uns gemächlich fertig und gehen langsam los. Vorbei an den Alpinfahrern, die darauf hoffen, dass die Lifte möglicherweise doch fahren. Aber das tun sie heute nicht mehr. Zu viel Wind.

Es geht den ersten leeren Hang hinauf. Peeling inklusive. So Mancher hat sicherlich angefangen sich zu fragen, was er da macht. Der Wind pfeift durch alle Löcher. Eigentlich wollten wir abfellen und mit der zweiten Gruppe dann noch einmal gemeinsam unten starten, aber am Hang stehen bleiben ist unangenehm und die zweite Gruppe widmet sich jetzt auch dem Aufstieg. Wir suchen Unterschlupf hinter einer Bergwachthütte und finden ein windverschontes Plätzchen.

Einige Schlucke heißen Tee später treffen nun endlich alle Naturfreunde zusammen. Die folgende Strecke ist deutlich windstiller und führt an der Speckalm vorbei hinauf zum Vogelsang. Endlich kommt die Abfahrt, auf die sich alle so gefreut haben. Feinster Schnee und eine warme Einkehr auf der Speckalm runden diese schöne Skitour ab. Alle Zweifel sind vergessen.

Bericht und Fotos von: Ivonne Kubitza (Ibi)

DSC_1310_10
DSC_1314_10